Gründerinterview mit Michael Schäufler



Was hast du gemacht, bevor du Energy Excellence gründet hast?

Vor Jahren habe ich einmal selbst Elektriker bei einem mittelständischen Unternehmen gelernt. Das ist zwar schon viele Jahre her, das praktische, elektrotechnische Wissen hilft mir aber bis heute. Seit meinem Wirtschaftsingenieurs-Studium habe ich für mehrere, internationale Unternehmen gearbeitet, zuletzt drei Jahre für eine IT-Beratung im Bereich der Produktionsdigitalisierung.


Woher kennst du deinen Mitgründer?

Meinen Mitgründer Dennis kenne ich durch ein Gründungsprogramm der Founders Foundation, eine Start-Up-Programm der Bertelsmann Stiftung in Bielefeld. Wir haben in Gründer-Nachtschichten fest gestellt, dass wir eine sehr ähnliche Herangehensweisen an Problemstellungen haben und sich unsere Arbeitsweisen gut ergänzen.


Wie kam es zu der Idee, Energy Excellence zu gründen?

Es ist die perfekte Schnittmenge aus unser beider Berufserfahrung: Digitalberatung und betriebliches Verbesserungswesen. Letztlich ist unser Produkt aus dem Problemen entstanden, die wir und besonders Dennis selbst erlebt haben: die Identifikation und Bewertung von Maßnahmen zur Energieeinsparung.


Warum gründet ihr nicht in Berlin?

Weil wir beide nicht in Berlin wohnen und die räumliche Nähe zu den vielen Unternehmen in unserer Heimat schätzen. Dazu finden wir auch in Ostwestfalen-Lippe (kurz OWL) ein ausgezeichnetes Start-Up-Ökosystem, dass unserer Meinung nach mit Berlin und Co. mithalten kann. Besonders im Bereich von B2B-Gründungen, die weniger auf Show als auch harte Zahlen fokussiert sind.